Der belastete Spannungsteiler

Zwei parallel geschaltete Widerstände in Reihe mit einem weiteren Widerstand an einer Spannungsquelle
Skizze
Teilspannung UT

$$U_T=U_G· \frac{\frac{R_2· R_3}{R_2+R_3}}{R_1+\frac{R_2· R_3}{R_2+R_3}}$$

$$U_T=U_2$$

UGGesamtspannung
R1Widerstand R1
R2Widerstand R2
R3Widerstand R3
U2Spannung an R2
Ersatzwiderstand (für R2 und R3) Ri

$$R_i=\frac{R_2· R_3}{R_2+R_3}$$

R2Widerstand R2
R3Widerstand R3
Stromstärke IT

$$I_T=\frac{U_T}{R_3}$$

UTTeilspannung
R3Widerstand R3
Stromstärke I2

$$I_2=\frac{U_T}{R_2}$$

UTTeilspannung
R2Widerstand R2
Faustregel für Dimensionierung

$$R_2<\frac{1}{5}· R_3$$

R2Widerstand R2
R3Widerstand R3

Der belastete Spannungsteiler

Der belastete Spannungsteiler besteht aus zwei parallel geschalteten Widerständen, vor denen ein weiterer Widerstand in Reihe geschaltete wurde. Während die Teilspannung beim unbelasteten Spannungsteiler über das Verhältnis von R1 und R2 eingestellt werden kann, muss bei dem belasteten Spannungsteiler auch der Lastwiderstand R3 mit eingeplant werden. Variert dieser (zum Beispiel bei einem Gerät mit nicht konstanter Stromaufnahme), so kann auch die Teilspannung stark variieren. Dabei gilt, je kleiner der Widerstand R2 im Verhältnis zu R3 ist, desto konstanter ist die Teilspannung UT. Allerdings sollte man dabei immer die Stromstärke I2 im Auge behalten, da ein zu hoher Strom durch den Widerstand den Widerstand zerstören kann.

Deine Meinung ist wichtig!

Bitte teil mir mit, wie dir diese Seite gefällt, ob sie dir weitergeholfen hat und welche Themen du dir noch wünscht.